Tüöttenmuseum im Haus Telsemeyer

Tüöttenmuseum im Haus Telsemeyer Mit der Einrichtung des Tüöttenmuseums setzten engagierte Mitglieder des Heimatvereins einen besonderen Akzent in die Museumslandschaft des Tecklenburger Landes. Das dem Haus Telsemeyer angegliederte öffentlich zugängliche Museum zeigt das Leben des Wanderhändlers und Packenträgers bis zum Großhandelskaufmann. Im Jahre 1962 wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Tüöttenmuseum - InnenhofIn den vorderen Räumen des Hauses Telsemeyer beginnt die Darstellung der wechselvollen Geschichte der Tüötten (Leinenkaufleute) in der Upkammer, dem Gewölbezimmer, dem Dielenraum und im (Rat) Saal. Eindrucksvolle Wandgemälde, wunderschöne Zeichnungen, Photos und Hinterglasbilder geben Einblick in das Leben der Tüötten und ihrer Familien.


Das Tüöttenmuseums (im Innenhof des Hauses Telsemeyer) zeigt folgende Sammelschwerpunkte:

Das erste Haus stammt aus der Bauerschaft Wiehe und ist originalgetreu wieder aufgebaut worden. Hier finden Sie u.a. folgende Exponate:

Tüöttenmuseum - Haus 1 - Holzschuhmacher
  • Webstuhl
  • Küchentisch mit Bestuhlung, Vorratstruhe
  • Herdfeuerstelle mit Rauchfang und Zubehör
  • Gebrauchsgegenstände wie Kessel, Kannen, Kaffeebrenner
  • sämtliche zur Leinenherstellung benötigten Gegenstände wie z.B. Brake, Hechel, Spinnrad, Haspel
  • verschiedene Reisekoffer, schmiedeeiserne Geldtruhe
  • Arbeitsbock mit Geräten für den Holzschuhmacher
  • im  Dachgeschoss des ersten  Hauses finden Sie eine Ausstellung von Damen- Herren- und  Kinderkleidung aus dem 19. Jahrhundert

Tüöttenmuseum - Haus 1 - Haspel

Das zweite Haus ist dem ersten angefügt und eine maßgerechte Nachbildung des Hemmelgarnschen Hauses, welches bis Mitte der 60-ziger Jahre gegenüber dem Eingang des Hauses Telsemeyer stand . Es enthält unter anderem:

Tüöttenmuseum - Haus 2 - Herd
  • massiv eichener Durk (Schrankbett oder Alkhoven)
  • Kinderwiege aus massiver Eiche mit Schnitzereien
  • verzierter Messing-Bettwärmer
  • Kommode mit Waschschüsseln
  • Babyausstattung von 1850
  • Brautkranz von 1850
  • reich bestückter Herd („Kochmaschine") mit diversen Koch- und Backutensilien, sowie historischen Wandfliesen aus den Niederlanden
  • Wasserpumpe, Geräte zum Waschen von Wäsche

Tüöttenmuseum - Haus 2 - Kommode

Das dritte Haus ist die Nachbildung eines Giebels des zum "Brenninckhof" in Wiehe gehörenden Heuer­hauses (heute „Heimathaus") und beinhaltet:

Tüöttenmuseum - Haus 3 - Festagskleidung
  • Esszimmer einer Tüöttenfamilie mit Geschirrschrank und vielfältigem Porzellan
  • schwerer eichener Tisch mit Bank und Truhenbank
  • reichverzierter Durk (Schrankkbett oder Alkhoven)
  • handgesponnene und handgewebte Leinenrollen
  • massiv eichene Anrichte mit Delfter Porzellan
  • Figurengruppe in schwarzer Festtags­kleidung
  • umfangreiche Sammlung von Bildern, Zeitungsausschnitten und Urkunden bekannter Tüötten
  • alte Pfeife, Elle (zum Abmessen von Leinen), Goldwaage
  • Festtagshauben
  • Klöppelarbeiten und Handarbeitsmustertücher
  • altes Wiener Tuch
  • Informationstafeln über die Mettinger und Ibbenbürener Bergbaugeschichte

Tüöttenmuseum - Haus 3 - Dokumentsammlung

Adresse:

Tüöttenmuseum im Haus Telsemeyer
Sunderstraße 2
49497 Mettingen

Telefon 
0 54 52 / 91 10 (Hotel Telsemeyer) oder
Telefon 
0 54 52 / 52 13 (Tourist-Information)


Öffnungszeiten:Dienstag - Sonntag
11:00 - 20:00 Uhr oder nach Absprache mit der Touristinformation
Preis:Eintritt frei

Führung durch das Tüöttenmuseum

Rundgang durch die historischen Räumlichkeiten im HausTelsemeyer mit Upkammer, Gewölbezimmer und (Rat)Saal.

Hier werden Sie auf interessante und informative Weise anschaulich über die Geschichte der Tüötten informiert. Auch über die Entwicklung des Ortes Mettingen, mit seiner Prägung durch die Landwirtschaft, den Kohlebergbau und die Conditorei Coppenrath &Wiese, wird ausführlich Auskunft gegeben.

Im Anschluss daran erfolgt ein Besuch des Tüöttenmuseums: Woher viele alte Sprichwörter kommen, wie aus Flachs Leinen wird, wie man in einem Durk schläft und wieso man früher in schwarz geheiratet hat, diese und viele andere Fragen werden hier während einer kurzweiligen Führung beantwortet - es darf gelacht werden!

Zeitraum:ganzjährig
dienstags bis sonntags
Termine:nach Vereinbarung
Programmdauer:1 Stunde
Gruppengröße:10 bis 25 Personen, oder nach Vereinbarung
→ ab ca. 25 Personen wird die Gruppe aufgeteilt, es kommt eine zweite Gästeführerin zum Einsatz
Preis:pro Person3,00 €
pro Kind1,50 € 
(Mindestumsatz 40,00 €)


Das Tüöttenmuseum ist barrierefrei, die historischen Räumlichkeiten sind z.T. über Stufen begehbar. 

Kontakt

Tourist-Information
Clemensstr. 2
49497 Mettingen

Postfach:
1160
49493 Mettingen

Telefon 
05452 / 5213
Fax 
05452 / 52913

Öffnungszeiten 

Montag-Freitag

von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Dienstag, Donnerstag und Freitag

von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Montag- und Mittwochnachmittag geschlossen.



 

Es sind noch Plätze frei:

süße Tour am Freitag, den 21.07.2017

um 14:30 Uhr!

(Anmeldung erforderlich)